HOME ERFAHRUNGEN

Umzug ins Kinderzimmer

 

Ich bekam neulich von einer Freundin ein Kinderbett geschenkt, so eins zum Umbauen. Wir haben es gleich im Kinderzimmer aufgebaut, ohne Gitter. Lukas war dabei und wir sagten ihm, dass das sein Bett ist.

Und dann fügte sich alles schön zusammen. Wir haben ein Pixie-Buch: Das Geburtstagsgeschenk. Vielleicht kennt es ja jemand. Es geht darum, dass ein armer König immer von Dieben heimgesucht wird. Da beschließen seine Freunde, ihm zum Geburtstag einen Wachhund zu schenken. Der Wachhund ist ein Drache. Lukas findet Drachen toll. Und deswegen will er unbedingt den Drachen von IKEA. Er meinte, der Drache würde dann auf ihn aufpassen. Alleine hat er nämlich Angst, dass durch das Fenster jemand einsteigen könnte.

Ich habe es dann trotzdem mal versucht, ob er auch ohne Drachen oben im Zimmer schläft. Hier gibt es nämlich keinen IKEA und ich wusste auch nicht, wie schnell ich ihn besorgen kann. Es hat natürlich nicht geklappt. Als ich aus dem Zimmer ging, hat er geweint und ich habe ihn wieder mit in unser Schlafzimmer genommen.

Dann war die Oma in München und sie kam mit dem Drachen. Wir schenkten ihn Lukas zum Namenstag und ich sagte, der Drache passt jetzt auf ihn auf und er kann im Kinderzimmer schlafen. Am Abend ging Lukas ohne Probleme in das neue Bett, der Drache lag auf der Bettdecke. Weil er ziemlich Husten hatte, ist er einige Male wach geworden, wollte aber nicht mit uns ins Schlafzimmer. In der folgenden Nacht hat er durchgeschlafen. Das geht jetzt seit 10 Tagen gut.

Wir haben da wohl den richtigen Zeitpunkt erwischt und wir sind auch froh, dass jetzt einer aus unserem Schlafzimmer ausgezogen ist. Obwohl das auch ein weiterer Schritt der Trennung ist. Lukas kommt auch nicht wirklich zum Kuscheln in unser Bett. Aber so ist das halt.

LG Christine

 

(Lukas: 3 Jahre 5 Monate)